BMW Kreuzspeichenräder restaurieren

Das liebste Stück ist in die Jahre gekommen. Hauptaugenmerk waren immer die schlauchlosen Kreuzspeichenräder. Nicht jeder konnte sich mit dem schwierig zu reinigendem Speichenrad anfreunden, da die Felgenbetten durch die außenliegenden Speichenköpfe verdeckt werden. Die Felgen der BMW R100R Mystic, R80 GS, R1150 GS und der R1200 GS sind aufgrund der Konstruktion pflegeaufwändig, wodurch den Speichenrädern oft zu wenig Aufmerksamkeit geschenkt wird. Das führt nach einiger Zeit zu Unansehnlichkeit und Korrosion an den Speichen und Felgenringen.

Die Frage der Kunden lautet immer gleich: Was kann man machen?

Das Wecheln  ohne Reifenmontage bleibt oftmals nur auf dem Papier möglich, fast alle Speichen älterer Modelle müssen aus den Löchern der Felge herausgetrieben werden, da diese festoxidiert sind. Wir machen keine Experimente, nach diesem Unterfangen benutzen wir nur die originalen Alpina Nirostaspeichen mit den verzinkten Nippeln. Aus Sicherheitsgründen bauen wir keine Fremdspeichen bei den BMW GS-Modellen ein, und schon gar nicht Edelstahlnippel. Die Felgenlöcher müssen aufgebohrt bzw. gereinigt werden. Einspeichen und Zentrieren wird bei uns zur Routine. Die Naben sind ab Werk schon pulverbeschichtet und benötigen in der Regel keine Behandlung. Bleibt noch die Aufarbeitung der Felgen. Gebrauchte Felgenringe, auch wenn sie noch gut aussehen, sind meistens nicht mehr zum Eloxieren geeignet, denn jede kleinste Vernarbung wird danach überdeutlich sichtbar. Wir haben gute Erfahrungen mit unserer Pulverbeschichtung, welche in vielen RAL Tönen möglich ist.

BMW Kreuzspeichenräder pulverbeschichten

Bei der Pulverbeschichtung wird Polyesterpulver elektrostatisch aufgetragen und bei 180°C im Brennofen eingebrannt. Es entsteht bei der Aushärtung eine weitestgehend gegen Säuren und Laugen widerstandsfähige Beschichtung mit guten mechanischen Eigenschaften gegen Steinschlag. Gebrauchte BMW R100R Felgen können zum Beispiel Einbrände vom Bremsstaub haben oder auch oxidierte Flächen vom Streusalz oder durch falschen Felgenreiniger. Das kann im Oberflächenfinish der Pulverbeschichtung später beim Einbrennen zu kleinen Irritationen führen. Damit kann man aber in der Regel leben. Das Ergebnis ist immer noch viel besser als vor dem Eingriff. Wir empfehlen eine Pulverbeschichtung so früh wie möglich.

Vorbereitende Arbeiten zur Veredelung

  • Reinigung mit Korundstrahlung
  • Verdichtung mit Glaskugeln
  • Entfettung
  • Chromatieren (Passivieren)
  • Pulvergrundierbeschichtung gegen Ausgasung
  • Endbeschichtung in RAL

Durch das Chromatieren des Roh-Aluminiums wird eine Schutzschicht erzeugt (Passivierungsschicht). Diese ist für die BMW GS Modelle ein exzellenter Korrosionsschutz in den Speichenlöchern der Felge und sehr gut geeignet als Haftgrund für Lacke und Pulverbeschichtungen.