EEC-Keramik-System

Auspuffblenden lackieren | Automobil

Das Lackieren von Auspuffblenden wird oft erst zum Thema, wenn die Edelstahl- oder Chromoptik durch den Alltagsbetrieb stark angelaufen ist. Manchmal bietet sich die Veredelung der Oberfläche auch zur Aufwertung der Fahrzeugoptik an. Voraussetzung hierfür ist jedoch, dass die Auspuffblenden vom Abgasstrang demontierbar sind. Befestigungen können hier Rohrschellen, feste Verschraubungen oder einfache Steckverbindungen sein.

Das Keramiksystem ist besonders für hohe Temperaturbereiche geeignet, farbbeständig bis 800°C (Oberflächentemperatur) und das Oberflächenfinish schwarz matt.

Die im Industrieofen eingebrannte Lackierung ist weitestgehend chemikalienbeständig und ein Abblättern des Lackes ist, aufgrund der hohen Haftfähigkeit, nahezu unmöglich. Das macht die Oberfläche sehr pflegeleicht. Eine Reinigung, soweit erforderlich, kann mit normalem Auto-Pflegeshampoo durchgeführt werden, nachdem die Endrohrblenden vom Fahrbetrieb abgekühlt sind.

Auspuffblenden lackieren | Vorbereitung

Vor dem Lackiervorgang werden die Teile gründlich von Anrostungen und altem Lack befreit. Durch die Lackierung der Auspuffblenden mit dem Keramik-System, wird eine langfristige Konservierung der Oberfläche erreicht. Auch ist das Maskieren von Bereichen möglich, welche zum Beispiel im VA-polierten Zustand bleiben sollen, oder wo die Anschlußrohre später an die Abgasanlage geschweißt werden (sofern eine anderweitige Montage nicht möglich ist).

Warum keine Pulverbeschichtung?

Gerade bei Dieselfahrzeugen entstehen beim Freifahren des Partikelfilters auf der Autobahn kurzzeitig Temperaturspitzen, welche eine Oberflächenbeschichtung zuverlässig kompensieren muss. Aber auch bei gut motorisierten Benzinern sind die Temperaturen an den Endrohrblenden nicht zu unterschätzen. Eine Pulverbeschichtung kommt da schnell an seine Grenzen, wie man auf dem Foto sehen kann.

© Copyright - Menze Fahrzeugteile