Home Produkte Radspannerei Felgendoktor Auspuff beschichten Pulverbeschichten Waffenbeschichtung Polieren Sandstrahlen Über uns Preise & AGB Kontakt Vorrichtung zur Dornbiegeprüfung

Flexibilität | Cerakote-Waffenbeschichtungen

Die Flexibilitäts- oder Dornbiegeprüfung wird durchgeführt, indem man das beschichte Muster in eine konische Dornvorrichtung platziert und die Testplatte über einen konisch geformten Dorn gebogen wird. So kann die Elastizität und Festigkeit einer Beschichtung gegen Rissbildung, Dehnung und Ablösung geprüft werden. Die konische Form des Biegebereichs ermöglicht die Verfomung der Tesplatte und die Untersuchung der Elastizitätsbereiche einer Beschichtung über einen beliebigen Durchmesser zwischen 3,1mm und 28mm in einem einzigen Test. Die Keramikbeschichtung von Cerakote bewies eine ausgezeichnete Flexibilität bei einer Materialdehnung von 32% und keine Anzeichen von Rissen, Längungen oder Ablösungen in der Oberfläche.

Abriebfestigkeit | Cerakote-Keramik-Beschichtungen für Schusswaffen

Bei diesem Testverfahren zur Abriebfestigkeit der Cerakote-Beschichtung wurde eine sich drehende, gewichtete Schleifscheibe verwendet. Mit Hilfe dieses Schleiftests wurde die Beständigkeit der Oberflächen beurteilt und der Abrieb und Verschleiß anhand der Anzahl der Zyklen bewertet. Sieben kunkurrierende Waffenbeschichtungen wurden in dieses Testverfahren mir einbezogen und jede dieser Beschichtungen wurde jeweils drei mal getestet, um zuverlässige Ergebnisse zu erzielen. Das Gewicht der Musterstücke und die Stärke der Oberflächenbeschichtung wurde vor jedem Start gemessen, um eine korrekte Verschleiß Bewertung zu gewährleisten. Das technische Prüfgerät ist von “ Taber Industries” und als Modell CS-17 bekannt. Hierbei wurden Schleifscheiben mit 1000g belastet. Die Oberflächen wurden so lange bearbeitet bis das Trägermaterial sichtbar wurde. Bei den Waffenbeschichtungen, die mehr als 500 Zyklen standhalten konnten, wurde der Taber CS-17 gestoppt und gereinigt. Der Reinigungsvorgang wurde alle 500 Zyklen durchgeführt, als Vorraussetzung für das Erzielen eines verlässlichen Ergebnisses. Die Abriebsrate wird berechnet aus dem Gewicht des Teststücks vor dem Abriebvorgang, subtrahiert mit dem Gewicht danach und multipliziert mit 1000. Das Ergebnis wird durch die Anzahl der Zyklen dividiert, die nötig waren bis zum Trägermaterial durchzudringen. Die resultierende Zahl ist die spezifizierte Bewertung der Oberflächengüte. Die Cerakote-Beschichtung ist beim Abriebstest fast doppelt so widerstandsfähig wie der zweitplatzierte Konkurrent,24 mal so stark wie der Letztplatzierte und 7,5 mal verschleißfester als jede andere Schusswaffenbeschichtung.

Chemiekalienbeständigkeit | Cerakote Oberflächen

Die Eigenschaft von Cerakote-Keramikbeschichtungen beständig gegenüber Chemikalien zu sein, wurde durch das Eintauchen von beschichteten Platten in eine Reihe von Lösungsmitteln gestestet. Dies soll die chemische Widerstandsfähigkeit der Beschichtung während der normalen Nutzung und unter extremen Bedingungen simulieren. Dazu wurden die Testplatten für 24 Stunden in die Lösungsmittel gegeben. Nach Ablauf der Zeit wurden die Proben aus den Lösungsmitteln entfernt und die Oberflächen analysiert um anschließend eine Bewertung über die Beständigkeit gegenüber den jeweiligen Chemikalien erstellen zu können. Die Leistungsfähigkeit der Cerakote-Beschichtung wurde mit “Ausgezeichneter Chemikalienbeständigkeit” eingestuft. Dies zeigt, dass diese Art der Schusswaffenveredelung, durch 24- stündiges Eintauchen in Lösungsmitteln, in der Oberflächenqualität nicht beeinträchtigt wird. Es wurde auch eine gute Beständigkeit gegenüber einer 5%igen Salzsäure- Lösung festgestellt, wobei nach 24-stündigem einwirken nur eine leichte Änderung der Oberflächentextur festgestellt werden konnte.

Korrosionsbeständigkeit | Cerakote Keramikbeschichtungen

Die Salznebelkorrosionsprüfung wird angewandt um die relative Korrosionsbeständigkeit von Oberflächenbeschichtungen zu beurteilen, die einem Salznebel auf einer erhöhten Temperatur ausgesetzt sind. Die zu prüfenden Testobjekte wurden in einer in sich geschlossenen Salzsprühkammer in einem 15 bis 30 Grad Winkel platziert und einem kontinuierlichen indirektem Sprühstrahl, einer neutralen (pH 6.5-7.2) Salzwasserlösung, unterworfen. Die Kammer wurde auf einer Betriebstemperatur von 35° Celsius gehalten. Die Testobjekte wurden regelmäßig, in spezifischen Intervallen, getestet: nach Ablauf von 45, 160, 255, 385, 675, 850, 1000, 2000, 3000 und 3500 Stunden. Nach 3000 Stunden im Salznebel, zeigte das Muster mit der Cerakote Waffenbeschichtung nur minimale Anzeichen von Korrosion.  Diese Studie zeigt, dass mit Cerakote die Lebensdauer von Feuerwaffen in einer korrosiven Umgebung länger bewahrt wird als bei jeder anderen konkurrierenden Oberflächenbeschichtung.

Härtegrad | Cerakote Oberflächengüte

Die Härte der Waffenbeschichtung wurde durch die Verwendung verschiedener Bleistifthärtegraden gemessen, mit denen versucht wird durch die Oberfläche der Beschichtung zu schneiden. Für die Durchführung des Tests wurden die beschichteten Muster auf einer flachen horizontalen Fläche plaziert. Ein gewichteter Rollwagen mit der härtesten Bleistiftstärke von 9H wurde auf den Musterstücken angelegt und über die Oberfläche geschoben. Die Länge des Strichs betrug dabei etwa 6,5mm. Dieser Prozess wurde so lange wiederholt bis eine Bleispitze gefunden wurde, die auf eine Länge von 3mm die Beschichtung nicht durchdringt (dies ist die Bleistifthärtegraduierung). Dieser Prozess wird wiederholt bis eine Bleispitze gefunden wurde, die nicht in die Waffenbeschichtung eindringt oder die Oberfläche beschädigt (dies ist die Ritzhärteprüfung). Die Cerakote-Beschichtung hat mit einer Härtekennung von 9H unter den Konkurrenten den höchst gemessenen Wert erreicht.

Haltbarkeit | Cerakote’s Schlagfestigkeit

Mit der Schlagfestigkeit wird die Beständigkeit von organischen Beschichtungen an den Effekten der raschen Verformung durch einen Aufprall beurteilt. Für die Durchführung wurden die beschichteten Muster in einen universalen Schlagfestigkeitsprüfer gelegt. Ein Standardgewicht wird auf einer bestimmten Höhe fallen gelassen um mit dem Eindringkörper die Oberfläche der beschichteten Muster zu verformen. Die daraus resultierende Vertiefung kann entweder ein Eindringen ins Material oder nur eine Verformung der Oberfläche ohne eine Beschädigung der Waffenbeschichtung zur Folge haben. Durch das allmähliche steigern der Fallhöhe des Gewichts (Steigerung in 2,54cm Distanzen), kann die Stelle an der ein Fehler auftritt, durch die Rissbildung oder Delamination bestimmt werden. Die Cerakote- Beschichtung weist eine gemessene Schlagzähigkeit von 160 inch-lbs (18Nm/ 72kg Aufprall) auf, welches der Maximalwert ist, der mit der Gerätschaft gemessen werden kann.

Haftfähigkeit | Cerakote Waffenveredelung

Die Adhäsion ist ein Testverfahren zur Analyse der Haftfähigkeit von Beschichtungen auf Metalloberflächen. Die Cerakote- Waffenbeschichtung wurde auf eine Reihe von Stahlplatten aufgetragen und es wurde ein Kreuzmuster durch die Beschichtung auf das Metallsubstrat erstellt. Ein spezielles Haftklebeband wird über den Gitterschnitt aufgetragen und über dem Bereich der Einschnitte geglättet. Dann wurde das Haftklebeband rasch in einem 180 Grad Winkel abgezogen. Die Haftung von Oberflächenbeschichtungen auf Stahl können hierbei mit den Werten 0B bis 5B klassifiziert werden. Die Waffenbeschichtung von Cerakote erreichte den Wert 5B und somit die höchstmögliche Adhäsionsrate.
Cerakote Muster nach der Dornbiegeprüfung Gittermuster zum Testverfahren der Haftfähigkeit Haftfähigkeit der Cerakotebeschichtung Schlagfestigkeit der Cerakote Waffenbeschichtung Prüfgerät zum Testen der Schlagfestigkeit Härtegradprüfung der Cerakotebeschichtung Korrosionsbeständigkeit der Waffenbeschichtungen Chemiekalienbeständigkeit der Cerakote-Beschichtung Testergebnisse der Abriebfestigkeit

Cerakote Oberflächenprüfungen

NIC-Industries hat die Cerakote-Oberflächenbeschichtung einigen Prüfungen unterzogen, um die Stärken dieser Keramikbeschichtung vor Augen zu führen. Die Test’s wurden alle mit dem “Cerakote H-146 Graphite Black”-Farbton durchgeführt. Die aus den Prüfungen resultierenden Ergebnisse, gelten für die H- und C-Serie.
Cerakote vs Brünierung
Cerakote vs schwarz Nitrieren
Diverse Beschichtungsverfahren im Test
Home Produkte Radspannerei Felgendoktor Auspuff beschichten Pulverbeschichten Waffenbeschichtung Polieren Sandstrahlen Preise & AGB Kontakt Friedrich Menze Fahrzeugteile

Flexibilität | Cerakote-Waffenbeschichtungen

Die Flexibilitäts- oder Dornbiegeprüfung wird durchgeführt, indem man das beschichte Muster in eine konische Dornvorrichtung platziert und die Testplatte über einen konisch geformten Dorn gebogen wird. So kann die Elastizität und Festigkeit einer Beschichtung gegen Rissbildung, Dehnung und Ablösung geprüft werden. Die konische Form des Biegebereichs ermöglicht die Verfomung der Tesplatte und die Untersuchung der Elastizitätsbereiche einer Beschichtung über einen beliebigen Durchmesser zwischen 3,1mm und 28mm in einem einzigen Test. Die Keramikbeschichtung von Cerakote bewies eine ausgezeichnete Flexibilität bei einer Materialdehnung von 32% und keine Anzeichen von Rissen, Längungen oder Ablösungen in der Oberfläche.

Abriebfestigkeit | Cerakote-Keramik-Beschichtungen für

Schusswaffen

Bei diesem Testverfahren zur Abriebfestigkeit der Cerakote- Beschichtung wurde eine sich drehende, gewichtete Schleifscheibe verwendet. Mit Hilfe dieses Schleiftests wurde die Beständigkeit der Oberflächen beurteilt und der Abrieb und Verschleiß anhand der Anzahl der Zyklen bewertet. Sieben kunkurrierende Waffenbeschichtungen wurden in dieses Testverfahren mir einbezogen und jede dieser Beschichtungen wurde jeweils drei mal getestet, um zuverlässige Ergebnisse zu erzielen. Das Gewicht der Musterstücke und die Stärke der Oberflächenbeschichtung wurde vor jedem Start gemessen, um eine korrekte Verschleiß Bewertung zu gewährleisten. Das technische Prüfgerät ist von “ Taber Industries” und als Modell CS- 17 bekannt. Hierbei wurden Schleifscheiben mit 1000g belastet. Die Oberflächen wurden so lange bearbeitet bis das Trägermaterial sichtbar wurde. Bei den Waffenbeschichtungen, die mehr als 500 Zyklen standhalten konnten, wurde der Taber CS-17 gestoppt und gereinigt. Der Reinigungsvorgang wurde alle 500 Zyklen durchgeführt, als Vorraussetzung für das Erzielen eines verlässlichen Ergebnisses. Die Abriebsrate wird berechnet aus dem Gewicht des Teststücks vor dem Abriebvorgang, subtrahiert mit dem Gewicht danach und multipliziert mit 1000. Das Ergebnis wird durch die Anzahl der Zyklen dividiert, die nötig waren bis zum Trägermaterial durchzudringen. Die resultierende Zahl ist die spezifizierte Bewertung der Oberflächengüte. Die Cerakote- Beschichtung ist beim Abriebstest fast doppelt so widerstandsfähig wie der zweitplatzierte Konkurrent,24 mal so stark wie der Letztplatzierte und 7,5 mal verschleißfester als jede andere Schusswaffenbeschichtung.

Chemiekalienbeständigkeit | Cerakote Oberflächen

Die Eigenschaft von Cerakote-Keramikbeschichtungen beständig gegenüber Chemikalien zu sein, wurde durch das Eintauchen von beschichteten Platten in eine Reihe von Lösungsmitteln gestestet. Dies soll die chemische Widerstandsfähigkeit der Beschichtung während der normalen Nutzung und unter extremen Bedingungen simulieren. Dazu wurden die Testplatten für 24 Stunden in die Lösungsmittel gegeben. Nach Ablauf der Zeit wurden die Proben aus den Lösungsmitteln entfernt und die Oberflächen analysiert um anschließend eine Bewertung über die Beständigkeit gegenüber den jeweiligen Chemikalien erstellen zu können. Die Leistungsfähigkeit der Cerakote-Beschichtung wurde mit “Ausgezeichneter Chemikalienbeständigkeit” eingestuft. Dies zeigt, dass diese Art der Schusswaffenveredelung, durch 24-stündiges Eintauchen in Lösungsmitteln, in der Oberflächenqualität nicht beeinträchtigt wird. Es wurde auch eine gute Beständigkeit gegenüber einer 5%igen Salzsäure-Lösung festgestellt, wobei nach 24-stündigem einwirken nur eine leichte Änderung der Oberflächentextur festgestellt werden konnte.

Korrosionsbeständigkeit | Cerakote

Keramikbeschichtungen

Die Salznebelkorrosionsprüfung wird angewandt um die relative Korrosionsbeständigkeit von Oberflächenbeschichtungen zu beurteilen, die einem Salznebel auf einer erhöhten Temperatur ausgesetzt sind. Die zu prüfenden Testobjekte wurden in einer in sich geschlossenen Salzsprühkammer in einem 15 bis 30 Grad Winkel platziert und einem kontinuierlichen indirektem Sprühstrahl, einer neutralen (pH 6.5-7.2) Salzwasserlösung, unterworfen. Die Kammer wurde auf einer Betriebstemperatur von 35° Celsius gehalten. Die Testobjekte wurden regelmäßig, in spezifischen Intervallen, getestet: nach Ablauf von 45, 160, 255, 385, 675, 850, 1000, 2000, 3000 und 3500 Stunden. Nach 3000 Stunden im Salznebel, zeigte das Muster mit der Cerakote Waffenbeschichtung nur minimale Anzeichen von Korrosion.  Diese Studie zeigt, dass mit Cerakote die Lebensdauer von Feuerwaffen in einer korrosiven Umgebung länger bewahrt wird als bei jeder anderen konkurrierenden Oberflächenbeschichtung.

Härtegrad | Cerakote Oberflächengüte

Die Härte der Waffenbeschichtung wurde durch die Verwendung verschiedener Bleistifthärtegraden gemessen, mit denen versucht wird durch die Oberfläche der Beschichtung zu schneiden. Für die Durchführung des Tests wurden die beschichteten Muster auf einer flachen horizontalen Fläche plaziert. Ein gewichteter Rollwagen mit der härtesten Bleistiftstärke von 9H wurde auf den Musterstücken angelegt und über die Oberfläche geschoben. Die Länge des Strichs betrug dabei etwa 6,5mm. Dieser Prozess wurde so lange wiederholt bis eine Bleispitze gefunden wurde, die auf eine Länge von 3mm die Beschichtung nicht durchdringt (dies ist die Bleistifthärtegraduierung). Dieser Prozess wird wiederholt bis eine Bleispitze gefunden wurde, die nicht in die Waffenbeschichtung eindringt oder die Oberfläche beschädigt (dies ist die Ritzhärteprüfung). Die Cerakote-Beschichtung hat mit einer Härtekennung von 9H unter den Konkurrenten den höchst gemessenen Wert erreicht.

Haltbarkeit | Cerakote’s Schlagfestigkeit

Mit der Schlagfestigkeit wird die Beständigkeit von organischen Beschichtungen an den Effekten der raschen Verformung durch einen Aufprall beurteilt. Für die Durchführung wurden die beschichteten Muster in einen universalen Schlagfestigkeitsprüfer gelegt. Ein Standardgewicht wird auf einer bestimmten Höhe fallen gelassen um mit dem Eindringkörper die Oberfläche der beschichteten Muster zu verformen. Die daraus resultierende Vertiefung kann entweder ein Eindringen ins Material oder nur eine Verformung der Oberfläche ohne eine Beschädigung der Waffenbeschichtung zur Folge haben. Durch das allmähliche steigern der Fallhöhe des Gewichts (Steigerung in 2,54cm Distanzen), kann die Stelle an der ein Fehler auftritt, durch die Rissbildung oder Delamination bestimmt werden. Die Cerakote- Beschichtung weist eine gemessene Schlagzähigkeit von 160 inch- lbs (18Nm/ 72kg Aufprall) auf, welches der Maximalwert ist, der mit der Gerätschaft gemessen werden kann.

Haftfähigkeit | Cerakote Waffenveredelung

Die Adhäsion ist ein Testverfahren zur Analyse der Haftfähigkeit von Beschichtungen auf Metalloberflächen. Die Cerakote- Waffenbeschichtung wurde auf eine Reihe von Stahlplatten aufgetragen und es wurde ein Kreuzmuster durch die Beschichtung auf das Metallsubstrat erstellt. Ein spezielles Haftklebeband wird über den Gitterschnitt aufgetragen und über dem Bereich der Einschnitte geglättet. Dann wurde das Haftklebeband rasch in einem 180 Grad Winkel abgezogen. Die Haftung von Oberflächenbeschichtungen auf Stahl können hierbei mit den Werten 0B bis 5B klassifiziert werden. Die Waffenbeschichtung von Cerakote erreichte den Wert 5B und somit die höchstmögliche Adhäsionsrate.
Cerakote Muster nach der Dornbiegeprüfung Gittermuster zum Testverfahren der Haftfähigkeit Haftfähigkeit der Cerakotebeschichtung Schlagfestigkeit der Cerakote Waffenbeschichtung Prüfgerät zum Testen der Schlagfestigkeit Härtegradprüfung der Cerakotebeschichtung Korrosionsbeständigkeit der Waffenbeschichtungen Chemiekalienbeständigkeit der Cerakote-Beschichtung Testergebnisse der Abriebfestigkeit

Cerakote Oberflächenprüfungen

NIC-Industries hat die Cerakote-Oberflächenbeschichtung einigen Prüfungen unterzogen, um die Stärken dieser Keramikbeschichtung vor Augen zu führen. Die Test’s wurden alle mit dem “Cerakote H- 146 Graphite Black”-Farbton durchgeführt. Die aus den Prüfungen resultierenden Ergebnisse, gelten für die H- und C-Serie.
Vorrichtung zur Dornbiegeprüfung
Cerakote vs Brünierung
Cerakote vs schwarz Nitrieren
Diverse Beschichtungsverfahren im Test